< Zur Projektübersicht

(Ge-) Wissensarbeit vs. Meinungsmanipulation

Dr. Peter Meier Zürich
Dr. Peter Meier Zürich Dr. Peter Meier Zürich
Bild-Lizenz: Dr. Peter Meier Zürich
Wenn ihr Anregungen zum Projekt habt, bitte nutzt die Kommentare.

Kurzbeschreibung

Sie haben ein KörperLEBEN und sind ein geistiges WESEN, das ihr Geist, als Ihre Identität ausmachendes Lebenserfüllungsprinzip verstehen kann. Dafür brauchen Sie eine relevante Ausdrucks-FORM.

Projektbeschreibung

Weil Sie davon jedoch die personen-neutral als beliebig tradierte Kultur teilt, damit Sie mit WORTgewalt "human", d.h. massen-attraktiv, beherrschbar bleiben, ist es notwendig einer alternativen OPTION II einen offenen, fairen Wettbewerb zu verschaffen.

Dieser soll wissenschaftlich korrekt, aber nicht basierend auf den Meinungen von meinenden (Pseudo-) Wissenschaftlern oder in "Peer Reviews", einer 1979 begründeten, neuen Wissenschaft einen breiten Nachweis ermöglichen.

Nur schon bei der Thematik der Wortbezeichnungen hat jedoch auch WIKIPEDIA mehrmals versagt und selbst als "kontroverse Behauptung" deklarierte Artikel in jeglicher Form - nicht jedoch als Herausforderung zum Inhalt und dessen Weiterbearbeitung - korrumpiert und zerredet. Die Handlanger des Wissens haben in der Verhinderung von Hinweisen auf neue Auslegungen ganze Arbeit geleistet. Auch eine Enzyklopädie mit wissenschaftlichem Flair und Regeln, sollte zunächst einmal offen für neue Ansätze und Hinweise sein und nicht nur das reproduzieren, was die üblichen, anerkannten Wissenschaftler seit Jahrhunderten meinen und behaupten. De facto muss dies nicht immer stimmen und für diesen Nachweis fehlen vielfach die Worte bzw. sind Worte eben nicht das Mass der Dinge.

Damit soll aber auch Ihre Seele dieser OPTION I der noch vorherrschenden Welt (nun im Zeitalter der Zerrüttung) unterworfen sein und bleiben. Inzwischen ist die OPTION I dank der quantitativ, inhaltsleer höchst erfolgreiche ZAHLEN-Technik in Echtzeit global vernetzt.

Damit führt OPTION I - eine Denk-, immer schneller zu den bekannten Humankatastrophen. Dies bis hin zum Hype um den Klimawandel aufgrund mangelhafter Wissenschaftlichkeit bestehender Klimamodelle und Erklärungmodellen (wie sie ja auch Wikipedia kopiert und liefert). Nur wenn wir nicht "politisch korrekt" dem Zeitgeist entsprechend statt die SYMPTOME zu glorifizieren und mit allerlei Quellen zu unterlegen auch darüber Schreiben dürfen, was die URSACHEN tatsächlich sind, macht so ein offenes Projekt überhaupt SINN.

Hier geht es mit den Optionen die uns (noch) verbleiben um eine erstrebenswerte, um die wirklich [Human] weiter führende OPTION II, im Bewusstsein um die GRUNDLAGEN, für das gegenseitige Verständnis hin zur PERSÖNLICH RELEVANTEN Lebens- durch Aufgabenerfüllung.

Es geht um nicht weniger als ein Update unserer Mental-Betriebs-Systeme. Darüber spricht zwar so manches Netzwerk, weil es Voraussetzung dafür wäre, dass diese nicht einfach alter Wein in neuen Schläuchen sind. Nun, mit den bisherigen Ansätzen befindet sich leider überall ein gewaltiger Kategoriefehler in unserem nunmehr globalen Denken, den auch Wikipedia voll und ganz unterstützt. Wer es noch merkt, der wird von der Mitwirkung hinausgemobbt und lässt es dann aus Mangel an Zeit, weiter Stellung zu beziehen oder sich in Diskussionen verheizen zu lassen, die unpersönlich und nicht relevant sind. Einziger Ausweg aus diesem "geschlossenen System"-Dilemma wäre ein fairer Wettbewerb auf breiter Basis, den Menschen mit praktischer Intelligenz, Offenheit, persönlicher Integrität und Wissensdurst mittragen möchten. Dabei ist egal, was jemand glaubt, wie alt oder jung er oder sie ist, welche Aus- oder Einbildung jemand hat - einzig die Ehrlichkeit zu sich selbst und die persönliche Integrität zählen, sowie die Bereitschaft sich persönlich mit eigener Kompetenz einzubringen.

Es geht um nicht weniger und auch nicht mehr, als die "wirklichkeitsgerechte" Modellierung von "realen" Humansystemen anhand parametrisierter Modelle, Beziehungswahrheiten, weiterführenden Analysen von lebenden und toten Macht- und Meinungsträgern sowie dem Nachweis darüber, dass diese Modelle einer äusserst sorgfältigen, jedoch nicht "politisch korrekten" Wissenschaftsarbeit entsprechen und die Fakten, Tatsachen und Masse jederzeit reproduzierbar sind. Dazu stehen alle Möglichkeiten, bis hin zu doppelten Blindtests, zur Verfügung und wissenschaftlich Interessierte und Arbeitende können im Laufe des Projektes auch entsprechende Anfragen zu Material, Unterlagen oder Vorgehen einreichen. Einzig die Quellcodes sind Verschlusssache!

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass wir den schlüssigen Nachweis nun endlich erbringen möchten, dass der Mensch ein funktionales Konzept IST und auch eines HAT, das man nachvollziehbar und zahlenmässig verstehen und modellieren kann. Wir sprechen auch von der "mentalen" DNA eines Menschen und diese ist genauso exakt zu definieren, wie die allgemein akzeptierte Analyse unseres Erbgutes. Das Projekt arbeitet mit den Mitteln der modernen Physik, ist aber "grenzüberschreitend" von Bedeutung für jegliche Form von Wissensarbeit.

Wie dieses Projekt Wikipedia hilft

Als eigentlich neuartige Wissensplattform ins Leben gerufen, soll und kann anerkannt werden, dass eine Tatsache, auch wenn diese nicht allgemein akzeptiert und bekannt ist, dennoch offen und ohne Wertung in einem Nachschlagewerk aufgenommen werden muss - und sei es nur mit dem Hinweis auf eine "kontroverse Meinung". Es soll eine Pflicht bestehen, dass Meinungsmacher sich nicht einfach auf Quellen berufen dürfen, wenn sie keine eigenen, entsprechenden Forschungen unter eigenem Namen nachweisen können oder persönlich relevant zu einem Wettbewerb unter gleichen Bedingungen bereit sind. Pseudonyme sollen künftig nicht mehr zugelassen sein und ein jeder/e soll mit seinem/ihrem Namen für das gerade stehen, was kritisiert oder verändert wird. Das System Wikipedia gerät sonst in Gefahr, sich selbst ad absurdum zu führen und tot zu laufen oder nur noch "politisch korrekte" Meinungen von allen möglichen Meinenden zu veröffentlichen, welche mit dem Zeitgeist oder Mehrheitsmeinungen konform laufen. Das wäre für ein integeres, ehrliches Wikipedia von grösstem Nutzen und von Bedeutung für einen Hüter des allgemeinen Wissens.

Wikipedia soll nicht nur zu einem "offenen" Kampfplatz um Zeitgeist-Meinungen und mediale Aufmerksamkeit sowie Definitionsmacht einzelner Akademien (vorwiegend der Geister- und Geisteswissenschaften) verkommen, so wie es das politische Spiel um Macht und Einfluss erforderlich macht und wie das bisher immer "politisch korrekt" gewesen ist.

Wissen ist keine Domäne und Hochburg von sogenannt anerkannten Hochschulen und Universitäten - die haben auf vielen Gebieten längst versagt und produzieren bis zu 86% Unwesentliches - im wahrsten Sinne des Wortes. Es gibt durchaus unabhängige Forscher mit eigenen Mitteln, welche erstaunliche Ergebnisse produziert haben.

Finanzielle Unterstützung

Wir brauchen keine finanziellen Mittel, würden aber etwa die fachliche Mitarbeit und Unterstützung für eine Apple OS-App für iPhones/iPads und/oder Android-Geräte begrüssen. Diese App könnte allen Interessierten möglichst günstig zur Verfügung gestellt werden, um eigene und relevante Erfahrungen im Umgang mit Mitmenschen zu sammeln und zu dokumentieren. Wir können nämlich inzwischen Zweierbeziehungen auf einer mehrheitsfähigen Ebene einfach darstellen und das weit über dem Niveau dümmlicher Gender-Modelle (Deborah Tannen et al) und so den fairen Wettbewerb gegen a) Machtkämpfe, b) Konkurrenzkampf und c) bestenfalls Resonanz oder Pornographie aufnehmen und d) den Weg zu echter SYNERGIE aufzeigen - wie sie zwischen allen Menschen, aller Rassen, jeden Glaubens und jeder Religion, jeden Alters und jeden Geschlechts funktioniert. Wir müssen nur Wunschdenken und Emotionen überwinden und eine ernsthafte Zusammenarbeit anstreben, egal ob es sich um fremde oder eigene Projekte handelt.

Welche Inhalte sollen im Projekt erstellt werden? (z.B. Bilder, Texte, Veranstaltungen, Werbematerial)

Die Inhalte sind bereits vorhanden und es geht einzig noch um Formen der Darstellung (Etwa eine App für alle Interessierten, Fragebogen, Auswertungen, Texte, Vorgehensweisen für einen wissenschaftlichen Wettbewerb etc.)

Wo sollen diese Inhalte verwendet werden? (z.B. Wikipedia)

Letztlich in allen Bereichen des Lebens als GRUNDLAGE für die Arbeit etwa in den bisherigen 3 Akademien der anerkannten Wissenschaft (W#0 Kunst und Kultur - Beliebigkeit, W#1 Exakte Wissenschaft - Inhaltsleere Physik, Mathematik, Naturwissenschaft, W#2 Definitorische Wissenschaften - Personenneutrale Geister- und Geisteswissenschaft, Rechtswissenschaft, Religionswissenschaft, Sozialwissenschaften und zum grossen Teil Neurowissenschaften), denn nur im Bezug zur Wirklichkeit (nicht nach der gültigen Definition auf WIKIPEDIA) des Lebens und seiner Gesetze kann Wissenschaft Sinn machen. Wo dies bisher respektiert worden ist, sind die Dinge und Einsichten entstanden, welche messbar dem LEBEN möglichst vieler gedient haben. Es geht generell um einen WEG im Umgang mit der WAHRHEIT über die REALITÄT, die mess- und nachvollziebar dem LEBEN im Hinblick auf seine ERFÜLLUNG dient. Wenn WIKIPEDIA das dereinst aufnimmt, dann haben wir es geschafft, einem neuen Paradigma zum Durchbruch zu verhelfen.

Wann soll das Projekt umgesetzt werden? (z.B. 02.01.2016 - 31.01.2016)

Ab 1. März 2020 sollte dieses Projekt in diesem Rahmen gestartet werden...

 

Hier kannst Du einen Kommentar schreiben:

Damit du ein Projekt kommentieren kannst, musst du dich einloggen oder registrieren.


Ergebnisse aus dem Projekt:

Damit Sie ein Projekt kommentieren können, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.


Mitmacher:

Unterstützer:

0 Mitmacher
0 Kommentare
687 Tage verbleibend
Gefällt mir
Kommentieren

Ideengeber

Phase

  • Idee 17.02.2020
  • Prüfung
  • Umsetzung
  • Archiv

Kategorie